Übung zur Aktionswoche 2016



Am 23. September 2016 führte die Feuerwehr Schamelsberg eine größere Übung im Rahmen der Aktionswoche 2016 in Schamelsberg durch, um die Zusammenarbeit mit anderen Wehren zu vertiefen und Erfahrungen in unserem Schutzbereich zu sammeln.

Hier nun einige Fakten zu der Übung:

  • Alarmierung: 23.09.2016 - 19:40 Uhr
  • Alarmdurchsage: Rauchentwicklung Anwesen Sack, eventuell Personen gefährdet, unklare Lage
  • Alarmstichwort: ---
  • Ort: Schamelsberg 7 - Anwesen Sack

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der anwesenden Feuerwehren. Die alarmierten Einheiten wurden an die Alarmierungsvorgaben gemäß ABEK angelehnt. Aufgrund einiger paralleler Übungen konnte jedoch nicht nach ABEK alarmiert werden.
  • FF Schamelsberg (TLF2000, TSA (eigentlich außer Betrieb, nötig für Wasserversorgung vom Roten Main))
  • FF Emtmannsberg (TSF-W, MZF)
  • FF Hauendorf (TSF)
  • FF Birk (LF 8/6)
  • FF Bayreuth - Thiergarten (HLF 20, MZF)
  • FF Bayreuth - Wolfsbach (LF 10)
Somit waren bei dieser Übung 6 Feuerwehren/Abteilungen mit 9 Fahrzeugen und rund 80 Einsatzkräften im Einsatz.

Während der Übung wurde 2 Einsatzabschnitte gebildet:
  • Wasserförderung (Roter Main)
  • Brandbekämpfung
Zusammenfassend lässt sich sagen:
Die Menschenrettung und Brandbekämpfung funktionierten beinahe reibungslos und wurden zügig abgearbeitet. Natürlich war die erste Phase nicht perfekt, und es bedarf einiger Nachsteuerungen, was in der "Chaosphase" jedoch normal ist.
Auch der Aufbau einer Wasserversorgung vom Roten Main wurde zügig in Betrieb genommen. Jedoch lässt sich anmerken, dass der von einem Traktor gezogenen, ausgemusterte, TSA der Schamelsberger Wehr goldrichtig war, da ansonsten das gesamte Material rund 300m bis zum Roten Main hätte getragen werden müssen.
Einige Probleme wurden jedoch in der Kommunikation und Abstimmung zwischen den einzelnen Einheiten und den Führungsebenen deutlich.
Jedoch konnten in der Nachbesprechung die Probleme genau erörtert und Lösungsvorschläge aufgezeigt werden, und Übungen sind ja schließlich genau dafür da, um Probleme und Fehler aufzudecken, Lösungen zu erarbeiten und so im Ernstfall schneller und fehlerfrei agieren zu können.

In diesem Zusammenhang konnte auch vom Kdt. Herr erörtert werden, dass die Löschwasserversorgung in Schamelsberg auszubauen ist, da das Hydrantennetz nicht leistungsfähig genug ist, und eine Wasserversorgung vom Roten Main, oder dem einzigen Löschwasserbehälter am Feuerwehrhaus zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Diese Anregung wurde vom Bürgermeister Kreil positiv aufgenommen, und wird in Kürze diskutiert.
Unter diesen Gesichtspunkten lässt sich die Übung im Großen und Ganzen als erfolgreich bewerten.


Als besonders positiv lässt sich noch die Tatsache anmerken, dass eine größere Anzahl an Zuschauern bei der Übung anwesend war. Dies motiviert natürlich auch die Angehörigen der Feuerwehr, wenn ersichtlich wird, dass die Arbeit der Feuerwehr Beachtung findet.

Außerdem geht ein großer Dank an die Jugendfeuerwehr, sowie Jugendliche aus Schamelsberg, welche sich als Verletzen-/Vermisstendarsteller zur Verfügung gestellt haben.


Abschließend möchte sich die Feuerwehr Schamelsberg nochmals bei allen anwesenden Feuerwehren bedanken, welche den Übungseinsatz sehr schnell und fachmännisch abgearbeitet haben und uns auch bei der Ausrichtung der Übung z.B. durch Übungsmaterial, behilflich waren. Hierbei ergeht ebenfalls ein großer Dank an die anwesenden Kommandanten, Gruppen- und Zugführer für die konstruktive Einsatznachbesprechung. Denn nur dadurch ist es möglich, Verbesserungen in zukünftige Einsätze und Übungen einfließen zu lassen.


Und nun folgen noch einige Bilder der Aktionswochenübung 2016:



Bildergalerie Aktionswochenübung




Copyright: Freiwillige Feuerwehr Schamelsberg e.V.

- nach oben -


Besucher seit Januar 2005: 64397
Aktualisiert am: 07. Januar 2018

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!